Samstag, 9. Januar 2016

Köln Hauptbahnhof Silvester (Angriffe in Köln)

+++ NEWS +++ NEWS +++ NEWS +++

Nach den Übergriffen am Kölner Hauptbahnhof ist eine spezielle Tätergruppe ins Visier der Ermittler geraten. Die rund 200 Personen starke „Sportler-Gruppe“ begrapschte und beraubte Frauen in der Silvesternacht systematisch
Wie der FOCUS aus Polizeikreisen erfuhr, konnten sich die Ermittler durch die Auswertung von Überwachungsvideos und den Aussagen von Zivilbeamten ein Bild der perfiden Methode machen. Demnach bildeten 30 bis 40 Männer dieser Gruppe, die allesamt sehr durchtrainiert und sportlich wirkten, in der Silvesternacht eine Gasse am Haupteingang des Kölner Hauptbahnhofs.

Opfer wollten an Silvester in Hauptbahnhof Köln flüchten


Durch diese Gasse mussten die Menschen, die etwa in den Bahnhof flüchten wollten, hindurch. Ein wahrer Spießrutenlauf. Denn insbesondere die Frauen wurden von den Tätern, die polizeiintern „Sportler-Gruppe“ genannt wird, unsittlich angefasst und bestohlen. Da sie vom Rest ihrer Kumpane regelrecht abgeschirmt wurden, konnten weder anwesende Polizisten noch die Angehörigen den Opfern helfen.

Video: http://www.focus.de/politik/videos/ich-toete-sie-grosse-brueste-skandalnacht-von-koeln-das-ist-der-erschreckende-drohzettel-den-die-polizei-fand_id_5198423.html

Quelle: FOCUS NEWS